Verhaltensregeln

Die CM-Rides sind unorganisiert und unhierarchisch – sie können daher nur gelingen, wenn alle Teilnehmer*innen sich an ein paar einfache Regeln halten. Die wichtigsten findet ihr hier:

  • Kommuniziert miteinander! Informiert die anderen, wenn abgebogen oder gehalten wird, warnt euch gegenseitig bei Gefahren und bedankt euch auch mal. Beispiele: „Fußgänger rüberlassen!“, „Danke fürs Korken!“
    (HOLLERN aus dem Engl. to holler = zu brüllen)
  • Fahrt nicht in den Gegenverkehr! Das ist sehr gefährlich für alle Verkehrsteilnehmer!
  • Damit die CM nicht auseinander gerissen wird, ist es wichtig, ein gemäßigtes Tempo beizubehalten und gegebenenfalls (vor allem vorne) extra langsam zu fahren. Das verhindert das Bilden von Lücken. Wenn doch mal eine Lücke entsteht, so versucht aufzuschließen!
  • Blockiert niemals Krankenwagen oder andere Einsatzfahrzeuge! Macht Platz, fahrt an den Rand und wartet, wenn es nötig ist.
  • Korken ist das Absichern der Masse an Kreuzungen. Stellt euch mit eurem Rad in die nächste Kreuzung. Das gibt oft Gelegenheit sich mit den wartenden AutofahrerInnen oder Fußgängern zu unterhalten und sie über die StVO und CM aufzuklären.
  • Gut ist es, wenn mehrere korken und wir uns gegenseitig abwechseln. Wenn ihr Hilfe braucht oder Ablösung wollt, dann ruft einfach danach.
  • Fahrt nicht auf dem Bürgersteig! Als schwächstes Glied im Netz der Verkehrsteilnehmer gilt den Fußgängern gegenüber besondere Rücksicht. Reclaim the STREETS, nicht die Gehwege 😉